Der Naturjuiz in Unterwalden hat eine lange Tradition. Viele überlieferte Juiz bezeugen, dass es schon in frühern Jahren begnadete Natursänger gegeben hat, die uns echte Naturmelodien geschenkt haben. Diese Tradition setzt sich bis zum heutigen Tag fort. So entstand die beachtliche Zahl von über 300 Naturjuiz im Raume Ob- und Nidwalden. Die vorliegende Sammlung enthält alle bis dato bekannten Juiz-Kompositionen und wird laufend ergänzt. In der grossen Fülle neuer Kompositionen gehen aber alte, sehr gefällige Jodel leider in Vergessenheit. Neuschöpfungen sind jederzeit von Tonträgern abrufbar und daher im Ohr präsent. Und doch wäre es wünschenswert, dass jeder Jodlerklub auch wieder ältere, weniger bekannte aber zum Teil musikalisch sehr wertvolle Naturjuiz ins Repertoir aufnehmen würde. Als Dank und Ehrerbietung an unsere früheren, zum Teil unbekannten Melodienschöpfer.
Die vorliegende Webseite ist eine informative Naturjuiz-Sammlung mit dem Ziel, alle in unserer Region geschaffenen Naturmelodien festzuhalten. Insbesondere möchte sie behilflich sein, die in Vergessenheit geratenen Naturjuiz wieder aufleben zu lassen und kennen zu lernen. Vielleicht findet man eine musikalische Perle darunter! Auf speziellen Seiten sind interessante Texte und besondere Merkmale zum Naturjodel aufgeführt. Sie sollen helfen, den Juiz in seinem Wesen besser zu verstehen. Besondere Beachtung gilt der Vokalisation, der Dynamik und der Rhythmik. Diese Disziplinen darf man beim Naturjodel nie nach „lehrbuchmässigen“ Kriterien beurteilen, denn der Natujodel unterscheidet sich wesentlich vom Jodellied. Im weitern haben Jodelkenner das Wort, mit ihren klaren Aussagen zum echten Naturjodel. Den Besuchern dieser Web-Seite wünsche ich viel Spass beim Durchstöbern der reichhaltigen Unterwaldner Natuirjuiz-Welt. Edi Gasser 2014
der Unterwaldner Naturjuiz