© Edi Gasser
Lebenslauf
der   „Leewägriäbler“   Naturjuiz
Aufnahme-Datum: Sommer 1936 Aufnahme: Wolfgang Sichardt, Muskwissenschaftler Aufnahmeort Lungern Interpret Hans Klaus / Arnold Burch damals ohne Titelangabe heute als Leewägriäbler” bekannt Sehr weit verbreitete Melodie. Eindrücklichs Beispiel, wie eine Melodie durch mündliche Überlieferung in verschiedenen Regionen interpretiert wird.
Zum Vergleich heute: Der “Leewägriäbler” Naturjuiz in einer Aufnahme vom Jahre 1970 Interpreten: Stanser Jodlerbuebe
Aufnahme-Datum: Sommer 1936 Aufnahme: Wolfgang Sichardt, Muskwissenschaftler Aufnahmeort Kerns Interpret A. Reinhard, Maler damals ohne Titelangabe heute als Leewägriäbler” bekannt
Aufnahme-Datum: Sommer 1936 Aufnahme: Wolfgang Sichardt, Muskwissenschaftler Aufnahmeort Lungern Interpret Franz Gasser / Josef Gasser damals ohne Titelangabe heute als Leewägriäbler” bekannt A.L.Gassmann hat den Jodel auch in zwei verschiedenen Variationen aufgezeichnet: als „Rossbärgler (Seewen SZ) - als „Rigiblicker“ (Weggis)
aktuelle Dirigenten-Notiz
Leewengruebe oder Leuengrube ist ein Heimwesen in Ennetmoos (NW). Diese Melodie war der Leibjodel des Naturjodlers Adolf Zimmermann, der in der Leuengrube wohnte.
© Edi Gasser
Aufnahme-Datum: Sommer 1936 Aufnahme: Wolfgang Sichardt, Muskwissenschaftler Aufnahmeort Kerns Interpret A. Reinhard, Maler damals ohne Titelangabe heute als Leewägriäbler” bekannt
aktuelle Dirigenten-Notiz
Zum Vergleich heute: Der “Leewägriäbler” Naturjuiz in einer Aufnahme vom Jahre 1970 Interpreten: Stanser Jodlerbuebe
Aufnahme-Datum: Sommer 1936 Aufnahme: Wolfgang Sichardt, Muskwissenschaftler Aufnahmeort Lungern Interpret Hans Klaus / Arnold Burch damals ohne Titelangabe heute als Leewägriäbler” bekannt Sehr weit verbreitete Melodie. Eindrücklichs Beispiel, wie eine Melodie durch mündliche Überlieferung in verschiedenen Regionen interpretiert wird.
der   „Leewägriäbler“   Naturjuiz
UJV Unterwaldner Jodler Vereinigung
JoGebiete-2016-12-02.html